Primaten, Affen & Exoten









Aufzucht & Geburt



 Die Nachzucht in Gefangenschaft sollte das Ziel bei der Haltung von Krallenäffchen sein.


Fortpflanzung:
Krallenaffen werden zwischen9-18 Monaten, je nach Art Geschlechtsreif .Die Schwangerschaft bei den Krallenäffchen dauert in etwa 5 Monate. Einige Wochen vor der Geburt sieht man den verdickten Bauch, der zum Ende der Tragezeit nach unten rutscht und das Weibchen ist jetzt auch weniger Aktiv. Dann kommen meistens Zwillinge oder Einlinge, aber auch des öfteren Drillinge meist nachts zur Welt . Es gab auch schon Ausnahmen mit Vierlingen.


Bei einer Drillingsgeburt wird das schwächste Junge nach kurzer Zeit eingehen, oder man zieht es mit der Hand auf. Die Handaufzucht ist zeitaufwendig und nicht leicht! Die Geburt dauert ungefähr 1 Stunde, der Abstand zwischen den Jungen liegt bei ca. 5min und ca. 20min nach dem letzten Jungen folgt die Nachgeburt und wird von alle Familienmitgliedern aufgefressen. Nach der Geburt wird das Weibchen am 8 Tag wieder Empfängnisbereit und kann vom Männchen wieder Gepaart werden.

Aufzucht der Jungen:
Die Haupttrage- und Pflegearbeit übernimmt meistens der Vater, aber auch die Geschwister. Wenn die Jungen gestillt werden müssen, bringt der Vater sie zur Mutter, übergibt sie für diese Zeit und nimmt sie anschließend wieder zu sich .Die Jungtiere fangen mit 30 Tagen an feste Nahrung zu sich zu nehmen, werden aber ca. 100 Tage gesäugt .Alle Angehörigen der Gruppe leisten Ammendienste. Nach 6 Monaten werden die Jungen entwöhnt und beginnen als Subadulte Tiere die nächste Aufzucht zu erlernen. Subadulte Tiere sollten mindestens eine Aufzucht mitmachen bevor sie abgegeben werden.
Aus eigerner Erfahrung kann ich aber sagen, das auch Handaufgezogene Tiere in der Lage sind zu tragen, bei einigen klappte es Instinktiv SOFORT, andere brauchten ein paar Tage.
Denn auch in der Gruppe sind manche Tiere die letzten Nachkommen und haben das "tragen" somit auch nicht erlernt, können es aber.



Handaufzucht: Es sind meistens tragische Umstände die uns zwingen Junge mit der Hand auf zu ziehen! Tot der Mutter, verstoßen oder nicht annehmen der Jungen oder durch eine Drillings oder Vierlinksgeburt was sicherlich das positivste ist. Wen man in eine solche Situation kommt, muss man sich entscheiden ob man das oder die Jungen aufzieht, oder dem natürlichen Verlauf nachgibt. Wenn man sich entschieden hat, das oder die Jungen mit der Hand auf zu ziehen, wird man in den nächsten Wochen wenig Schlaf und Freizeit haben.
Sie müssen alle 2 Std versorgt werden.

Brauchen sie Hilfe bei der Aufzucht, dann melden sie sich :    

Tele : 0176 / 32178209


Früh & Todgeburten:
Bei Krallenäffchen kann es bei Stress Genetischen Defekten, schlechte Pflege und Haltung zu Fehlgeburten kommen. Oft kommt es zu Komplikationen bei der Erstgeburt, weil das Weibchen unerfahren ist .Sie werden verworfen oder zu spätes abnabeln was sicher zum Tode führt.


© 2009 - 2018 www.krallenaffen.com  •  Impressum  •